Gartentipps

Frühkartoffeln aus dem eigenen Garten

Man kann Kartoffeln natürlich auch selbst anbauen. Allerdings sind viele Dinge zu beachten, wenn die Ernte erfolgreich sein soll. Denn die Kartoffel will gehegt und gepflegt werden.

In 80 Tagen erntereif

Mit dem eigenen Anbau sollte ab Ende Januar (Vorkeimen im Haus) begonnen werden. Als Basis dienen Saatkartoffeln, die im Fachhandel erhältlich sind. Für den Selbstanbau eignen sich Frühkartoffeln am besten. Zum Vortreiben stellt man die Saatknollen in eine Kiste mit einer kleinen Schicht Erde an einen hellen, trockenen und kühlen Ort - bei etwa 12 Grad Celsius. Die Kartoffelseite mit den meisten „Augen“ muss nach oben gerichtet sein. Nach gut sechs Wochen, etwa Mitte März, können die Knollen dann ins Freie gesetzt werden. Optimal ist eine Bodentemperatur von 9 Grad Celsius. Die Pflanzkartoffeln werden in eine Furche gelegt, die so tief sein sollte wie die Kartoffeln groß sind. Die Knollen mit einer lockeren Schicht Erde abdecken.

Die Pflanzkartoffeln werden ab Februar relativ hell, aber kühl gestellt, damit sich kurze und kräftige Triebe entwickeln.

 

Anfang bis Mitte April werden die Knollen mit den Austrieben nach oben in eine etwa zehn Zentimeter tiefe Furche ausgelegt
Kartoffelblüte

 

Die Kartoffeln können geerntet werden, wenn sich die Schale nicht mehr einfach abreiben lässt und sich die Knollen leicht vom Kraut lösen

Auf schweren Gartenböden ist es besser, die Kartoffeln nur flach in den Boden zu legen, und sie mit zwei Fingerbreit Erde zu bedecken. Der Abstand zwischen den Knollen sollte ca. 30 cm betragen. Auch über etwas Kompost und Hornmehl im Frühjahrsbeet freut sich die Kartoffel. Sobald die ersten Blätter durch die Erde kommen, ist unbedingt auf Frost zu achten und das Beet gegebenenfalls mit einem Vlies oder durchsichtiger Folie abzudecken. Um die empfindlichen Triebe vor Kälte zu schützen, wird etwa alle zwei bis drei Wochen reichlich Erde um die Pflanzen aufgehäuft. Wesentlich für eine erfolgreiche Ernte sind auch die Wetterbedingungen. Während des Wachstums sollte stets darauf geachtet werden, dass die Erde genug Feuchtigkeit hat. Sollte z. B. bei einer lang andauernden sonnigen Wetterlage nur sehr wenig Regen fallen, muss entsprechend gewässert werden.

Nach frühestens achtzig Tagen sind die Frühkartoffeln dann reif. Man gräbt sie aus, wenn das Kraut noch grün ist und sich die Haut der Knollen nicht mehr mit den Fingern abreiben lässt. Hinweis: Frühkartoffeln eignen sich nicht zum Lagern - sie sollten relativ zeitnah verbraucht werden.

Kontrollierter Vertragsanbau
Alles aus einer Hand

Im Rahmen unseres einzigartigen, nachhaltigen Kartoffelanbaus kommt die gesamte Prozesskette aus einer Hand: von der Züchtung der Saatkartoffeln über die Vermehrung, Pflanzung, Wachstum, Ernte, Lagerung bis zur Herstellung der Markenprodukte. Die Erträge sichern mehr als 7.000 ha große, eigene Anbauflächen und rund 200 Vertragslandwirte in Deutschland.
Mehr...

UNSER
SORTIMENT

Entdecken Sie die leckere Produktvielfalt von Agrarfrost.

Mehr
erfahren...

NACH-
HALTIGKEIT

Wir handeln aus Liebe zur Natur. Vom Anbau bis zur Produktion.

Mehr
erfahren...

CLEAN
LABEL

Weil Lebens-
mittel gesund bleiben sollen.

Mehr
erfahren...